„…und was machst du so mit deinen Hunden?“

Ute Rott
Forsthaus Metzelthin

Als Indiana im Januar bei uns einzog, war eine der ersten Fragen des einen oder anderen Bekannten: „Und was hast du mit der vor?“ Wenn ich dann verständislos nachfragte, was damit gemeint sei, kam immer eine Antwort in der Richtung „na, irgendwas muß ein Hund doch zu tun haben, du mußt sie doch beschäftigen.“

2015-06-03 14.51.38

Also, wer jemals Zweifel hatte, daß Hunde sich alleine beschäftigen können, der kann gerne mal einen Tag vorbei kommen und meinen Hunden zusehen, was sie so machen den lieben langen Tag: fressen, schlafen, an den unmöglichsten Stellen Löcher buddeln (Indiana), die Ute an Essenszeiten erinnern (Anton), (fast) jeden Pubs in der Umgebung melden (Maxl), Knochen benagen und vor Räubern verstecken (Indiana), Knochenverstecke ausfindig machen und die Dinger benagen (Anton und Maxl), sehr effektiv melden wenn was wirklich wichtiges z.B. an den Türen und Toren vom Gelände vor sich geht (Indiana), mit uns spazieren gehen (alle drei), die Kumpel im Dorf besuchen – mit uns (Indiana und Maxl), alle Hundekissen durchprobieren, welches das beste ist (Anton), der Ute auf Schritt und Tritt folgen (wenn er nicht gerade pennt – Anton), gut verteilt in der Gegend an strategisch wichtigen Stellen rumliegen und alle Ein- und Ausgänge im Blick haben (alle drei), toben, sich irgendwo reinbeißen, Verstecken spielen, sich gegenseitig Spielsachen klauen (Indiana und Maxl), schwimmen gehen (alle drei) ……………… noch Fragen?

2015-07-10 00.10.38

Dann gibts noch ein paar alberne Sachen, die vor allem der Maxl und die Indiana super toll finden, z.B. alte Socken aus dem Schlafzimmer in die Küche transportieren, nach Möglichkeit die vom anderen klauen und dafür Leckerchen kassieren – der Anton trappt immer hinterdrein und blickt nicht durch – nur daß man was zum essen kriegt, das kapiert er! Oder daß sie toll gelobt und belohnt wird, wenn Indiana wieder mal irgend einen Dreck unterwegs einsammelt – Belohnung gibts natürlich fürs Fallenlassen. Oder das Anzeigen von Wild beim Spazierengehen – das hat der Maxl sehr schnell gelernt, daß sich das lohnt.

2015-07-20 19.25.39

Aber abgesehen davon haben unsere Hunde eine enorm wichtige Aufgabe: sie ersetzen Klingeln und Alarmanlagen. Unsere Klingeln funktionieren nur sehr widerwillig, meistens streiken sie, und von Alarmanlagen halten wir nichts, hier bricht sowieso niemand ein. Warum nicht? Weil hier völlig unvermutet zu allen möglichen Tages- und Nachtzeiten Hunde auf dem Gelände unterwegs sind, bzw. sofort Bescheid geben, falls was merkwürdig ist. Besonders Indiana ist dafür sehr talentiert. Sie bekommt alles mit, verbellt sehr eindrucksvoll und nachdrücklich ungewöhnliche Ereignisse, aber eben nicht jeden Pubs, und sie taucht wie aus dem Nichts vor unerwünschten Besuchern auf.

P1010251

Ihre zweite wichtige Aufgabe ist: kuscheln. Der alte Anton, der ja leider nicht immer bei uns ist, sondern auch immer wieder in sein altes Zuhause geht, braucht viele, viele Streicheleinheiten, die er selbstverständlich bekommt. Auch das Gute-Nacht-Sagen, wenn er auf seinem Bettchen im Schlafzimmer liegt und wir ihn nochmal streicheln, genießt er sehr. Indiana und Maxl schlafen meistens bei uns im Bett, und es gibt in kalten Nächten nichts besseres als eine weiche Griechin zu Füßen und einen warmen Wackel-Dackel in der Bauchkuhle. Tagsüber muß der Maxl immer mal wieder auf meinen Schoß oder Indiana zeigt per Pfotegeben an, daß sie schon wieder total vernachlässigt wird und nie nie nie überhaupt keiner mit ihr schmust.

Baden mit Mäxchen 006

Die dritte Aufgabe ist: mit uns leben. Wir haben das große Glück, daß wir 24 Stunden rund um die Uhr mit unseren Hunden zusammen sein können. Ja, hin und wieder sind sie auch mal ein Stündchen allein, aber sehr selten. Und wir sind einfach eine kleine Familie, in der jeder seine Aufgabe hat, die er auch kennt und ausfüllt. Ansonsten sind wir uns sehr zugetan und es geht uns nur so richtig gut, wenn wir zusammen sind.

2015-07-10 09.13.23

Wenn also jemand wissen möchte, was wir so mit unseren Hunden machen, dann lest doch bitte den Text oben nochmal durch. Ich finde, es hört sich ganz nach einem guten Tagesablauf mit viel Beschäftigung an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gewaltfreies Hundetraining abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu „…und was machst du so mit deinen Hunden?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.